Sitemap

Porträt

Thesen - Merkmale

Berichte

Buskeismus Lexikon (Berichte)

Termine

Medien-Anwälte

Fälle

Deutsche Zensurregeln

Schöne Entscheidungen zu Gunsten des Buskeismus-Betreibers

Presseerklärungen

Presse

Google
www.buskeismus.de

Bücher:

Der Prozess - Franz Kafka

1984  - George Orwell

Fahrenheit 541 - Ray Bradbory

 

Wer etwas über die Kindheit des Autors dieser web-Site wissen möchte, empfehlen wir das Buch seiner Schwester Waltraut Schälike: "Ich wollte keine Deutsche sein"

Info

-> Lesenswertes Buch

 


en

 


fr

Buskeismus

v
on Rolf Schälike - Mai 2005 -> heute

Buskeismus-Forschung

Aktionskunstprojekt

Realsatire

 

PRESSEERKLÄRUNG

ALBERN ABER WAHR

"Der Prozessebevollmächtigte von Dr. Nikolaus Klehr, Rechtsanwalt Dr. Sven Krüger gab für seinen Mandanten eine falsche eidesstattliche Versicherung vom 14.8.2012 ab."

Dieser Satz, der angeblich den falschen Verdacht erzeugt, die falsche eidesstattliche Versicherung, wäre seine, des Rechtsanwalts Dr. Sven Krüger eigene, nicht die seines Mandanten, ist Gegenstand der Klage des Rechtsanwalts, der vehement Persönlichkeitsrechte Wirtschaftskrimineller, Stasiakteuere, Dopinglügner u.a. vertritt.

Darüber wird unter dem  Az. 324 O 146/13

am Freitag, den 27.03.2015
beim Landgericht Hamburg, Sieviekingplatz 1
um 11:45 im Saal B 335
Dr. Sven Krüger vs. Rolf Schälike

gestritten.

Für Freaks der deutschen Sprache und für jene, die sich dafür interessieren, wie die  Zensoren der Pressekammer Hamburg mit der Deutschen Sprache Schindluder treiben, ohne selbst die deutsche Sprache gründlich zu beherrschen, dürfte die Verhandlung an diesem Freitag von Interesse sein.

Wer sich für eine breitere Sicht der Dinge interessiert, dem sei mein Schreiben vom 19.03.2015 zum Lesen empfohlen.

Es geht um mehr als nur um die Deutung der Deutschen Sprache.

Rolf Schälike

Hamburg, den 25.03.2015

ALBERN ABER WAHR

26.03.15: Presseanfrage Jörg Reinholz

27.03.15: Die Verhandlung fand statt und dauerte ca. 30 Minuten. Die Kammer deutete darauf hin, dass die Abmahnkosten des Rechtsanwalts Dr. Sven Krüger nicht erstattet werden, weil es eine Meinungsäußerung sei zu behaupten, die eidesstattliche Versicherung von Dr. Nikolaus Klehr wäre falsch. Richterinnen Simone Käfer und Barbara Mittler versprachen, im Urteil darzulegen:

- Weshalb der streitgegenständliche  Satz vom Standpunkt der Syntax mehrdeutig sei?

- Weshalb die Persönlichkeitsrechte von  Dr. Sven Krüger durch den Buskeismus-Betreiber mehr angegriffen werden, als die Persönlichkeitsrechte des Buskeismus-Betreibers seitens Dr. Sven Krüger durch die Führung dieses und anderer Prozesse. (Siehe Schreiben vom 19.03.2015)?

- Welche Forderungen es an die Klarstellung gibt, um einer Klage aus dem Wege gehen zu können?

- Weshalb der Buskeismus-Betreiber mit den Mainnstream-medien gleichgesetzt wird, wenn seine web-Seiten nur 500 bis maximal 6.000 Mal besucht werden. Das ist wesentlich weniger als die Leser- und Hörerschaft der klassischen Medien?

Die Vorsitzende Richterin Simone Käfer bestätigte, das sie das Schreiben vom 19.03.2015 Zitat: "nur überflogen" habe, weil ja Anwaltszwang bestehe. Dr. Sven Krüger hat vom Gericht keine Kopie des Schreibens erhalten.

Dr. Sven Krüger dazu: Lege lachend  den Kopf auf den Tisch, wenn Herr Schälike was sagt.

Es stellt sich für den Buskeismus-Betreiber die Frage, weshalb Dr. Sven Krüger, der seinen Kopf  lachend auf den Tisch legt,  wenn der Buskeismus-Betreibers was sagt oder schreibt, gleichzeitig seine Persönlichkeitsrechte verletzt sieht und klagt.

Verkündung des Urteils am 08.05.2015, 9:55, Saal B 335

Diese unabhängige Web-Site dient zur Unterstützung der auf Dynamik und  Freiheit gerichteten Kräfte in der deutschen Justiz und bei der interessierten Öffentlichkeit , welche erkannt haben, dass der Wahrheit letzter Schluss nie zu finden ist.

Grundlage bildet die Beobachtung von Gerichtsverfahren. Die Gerichtsreportagen basieren auf eigenen Erlebnissen,  dem selbst Gehörten, den gesammelten Erkenntnissen und garantieren damit die Authentizität und gleichzeitig Fehler.

Schwerpunkt der Berichterstattung, der Analysen und Kommentare bildet das Äußerungsrecht. Ohne Meinungsfreiheit, keine gesunde Entwicklung, keine Zukunft, nur Stillstand, Sackgassen, Katastrophen.

Eine zentrale Rolle in der Rechtsprechung gegen die Meinungsfreiheit und zur massiven Einschränkung des Äußerungsrechts spielen die Pressekammern - genauer die Zensurkammern - der Landgerichte, allen voran  Zivilkammer 24 des Hamburger Landgerichts mit ihrem ehemaligen Vorsitzenden Richter, inzwischen Vorsitzenden des 7. OLG-Pressesenats, Andreas Buske.

Nach Diskussionen mit Rechtsanwälten, Literaturstudien, Internet-Rechnerchen sowie als Teil der Öffentlichkeit von Gerichtsverfahren führte ich 2005 den folgenden allgemeinen Begriff für die mich immer aufs neue erstaunende Art der Prozessführung ein:

Buskeismus

Die Juristen - Rechtsanwälte, Richter, Staatsanwälte besitzen Wissens-, Deutungs- und Handlungsprivileg. Sie sind eine in sich geschlossene, vom Gesetz her sich aufgebaute,  entscheidende Macht ausübende Gruppe. Richter haben das Recht, endgültige, verbindliche Entscheidungen zu treffen.

Anwälte bilden das Bindeglied zu dem übrigen Teil der Bevölkerung. Sie haben den Auftrag, den Herrschenden Korrekturen vorzuschlagen und der Bevölkerung die Notwendigkeit der bestehenden Herrschaftsstrukturen überzeugend rüberzubringen.

Nach wie vor gilt: obsiegen tun Geld, Macht, Beziehungen, Ideologien.

Sicherung der Herrschaftsstrukturen steht im Vordergrund.

Rolf Schälike

___________________


Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Rolf Schälike
Dieser Web-Auftritt  wurde zuletzt aktualisiert am 27.03.2015
Impressum

Eilmeldung

______________

Die neusten Berichte

13.03.2015 - LG HH - Es wird langweilig

20.03.2015 - Verhindert wegen Knastaufenthalt

Buskeismsus-Betreiber das dritte Mal im Hamburger Knast - Bericht

__________________________

Kritische Seiten

 

 



 


Gegen die Zensur

 


Dr. Ulrich Brosa

law blog
Udo Vetters

INTERNET-LAW
Thomas Stadler

Hans-Joachim Selenz


Zensur wegen Jugendschutz

VGR
Verein gegen Rechtsmißbrauch e.V.

Mafialand
Seite von Jürgen Roth


Zeitschrift für Richter und Staatsanwälte

Urteilsdatenbanken

Knast wegen Meinungen